Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Kontakt

Frie-Motion

E-Mail: info@frie-motion.de

Tel.: 0151-61469530

 

Preise

Alle unsere Preise enthalten die gesetzliche MwSt. von 19% und gelten pro Person sofern nicht anders angegeben.

 

Gutscheine

Der Gutscheinversand erfolgt innerhalb von 24 Std. nach Zahlungseingang.

Für den Versand per Post planen Sie etwa 1 - 3 Tage ein.

 

 

Das besondere Geschenk!

Gutschein bestellen!

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Unsere AGB gelten für alle Verträge mit Unternehmen, juristische Personen des öffentlichen Rechts und öffentlich rechtlichen Sondervermögen. Die AGB gelten spätestens bei Annahme der Leistung.

 

I. Mietvoraussetzung

1. Vertragspartner des Vermieters können nur Personen ab dem 18. Lebensjahr unter Vorlage eines gültigen Personalausweises bzw. eines gültigen Reisepasses werden. Der Mietvertrag wird am Abholungsort vor Übergabe des Fahrrades geschlossen.
2. Die Vermietung von Fahrrädern an Personen unter 18 Jahren ist nur in Begleitung einer volljährigen Aufsichtsperson möglich. Diese wird dann Vertragspartner des Vermieters.
3. Die Mietdauer für einen Kalendertag beträgt 24 Stunden ab Übergabe des Fahrrades. Die Preise entnehmen Sie unseren aktuellen Preislisten.
4. Der Mietpreis ist bei Übergabe des Fahrrades in bar zu entrichten. Im Mietpreis ist die gesetzliche Umsatzsteuer enthalten.
5. Bei vorzeitiger Rückgabe des Fahrrades wird ein anteiliger Mietpreis nicht erstattet. Eine Verlängerung der Mietdauer ist nur nach vorheriger Absprache mit uns möglich.

 

II. Pflichten des Mieters

(1) Der Mieter verpflichtet sich, die Mietsache sorgfaltsgemäß zu behandeln, insbesondere die Hinweise zur sachgemäßen Benutzung der Mietsache zu beachten und die Mietsache nur bestimmungsgemäß einzusetzen. Die geltenden Gesetze, insbesondere die Straßenverkehrsordnung, sind einzuhalten. Bei Unklarheiten hat der Mieter sich vor Inbetriebnahme oder Nutzung der Mietsache gegebenenfalls beim Vermieter über die sachgemäße Benutzung zu informieren. Fahrten durch unwegsames Gelände sind strengstens untersagt, da sie zur Beschädigung des Mietgegenstandes führen. Für derartige Schäden kommt der Mieter auf.

(2) Der Mieter haftet für Schäden an der Mietsache, die durch Verletzung der ihm obliegenden Obhuts- und Sorgfaltspflichten schuldhaft verursacht werden. Veränderungen oder Verschlechterungen der Mietsache, die durch den vertragsgemäßen Gebrauch herbeigeführt werden, hat der Mieter nicht zu vertreten. Dies gilt insbesondere für Verschleißteile.

(3) Der Mieter hat dem Vermieter etwaige Mängel der Mietsache unverzüglich telefonisch anzuzeigen, sowie zusätzlich schriftlich bei der Rückgabe der Mietsache. Unterbleibt eine Kenntlichmachung einer selbstverursachten Beschädigung, so hat der Mieter dem Vermieter den daraus entstehenden Schaden zu ersetzen. Bei Personenschäden ist unverzüglich die nächstgelegene Polizeidienststelle zu informieren. Der Polizeibericht ist dem Vermieter unaufgefordert vorzulegen. Soweit der Vermieter aus diesem Grund keine Abhilfe schaffen kann, haftet der Vermieter nicht für Schäden, die aufgrund des Mangels an der Mietsache oder an anderen Sachen entstehen.

Soweit der Mieter nachweislich für eine Beschädigung keine Schuld trägt oder der Vermieter für einen Schaden keine Abhilfe schaffen kann, so bleibt der Mieter von der Schadensersatzpflicht befreit. Für eventuelle fahrlässig verschuldete Schäden seitens des Mieters, wird die Kaution einbehalten. Falls keine Kaution entrichtet wurde, kann der Vermieter den Betrag der festgelegten Kaution ( 250 € ) vom Mieter verlangen. Der Mieter hat das Recht, die Mietsache zurückzuhalten. Dies gilt insbesondere nach Ablauf der vereinbarten Mietdauer.

(4) Eine Untervermietung oder Überlassung an Dritte ist nicht gestattet. Der Mieter ist verpflichtet, die Mietsache am Ende des Mietzeitraumes dem Vermieter in dem Zustand zurückzugeben, in dem er sie vom Vermieter erhalten hat. Gibt der Mieter die Mietsache nicht rechtzeitig zurück, so kann der Vermieter für die Dauer der Vorenthaltung die Miete als Entschädigung verlangen, die gemäß der Preiserhebung für den zusätzlichen Zeitraum zu zahlen wäre. Die Geltendmachung weitergehenden Schadensersatzes bleibt hiervon unberührt.

 

III. Pflichten des Vermieters

(1) Der Vermieter verpflichtet sich, dem Mieter den Mietgegenstand für den im Mietvertrag genannten Zeitraum in einem zum vertragsgemäßen Gebrauch geeigneten Zustand zur uneingeschränkten Nutzung zu überlassen. Er versichert, dass er zur Vermietung der Mietsache berechtig ist.

(2) Der Vermieter hat die Mietsache zu Beginn des Mietzeitraumes zur Abholung bereitzuhalten. Er ist nicht verpflichtet, die Mietsache an einen anderen Ort als seinen Wohn- oder Geschäftssitz zu versenden. Wird das Mietobjekt versendet oder an einem anderen Ort als dem Firmengebäude im Am Bullhamm 37 übergeben, so geschieht dies auf Kosten und Gefahr des Mieters.

 

IV. Leistungsort/Gerichtsstand

Leistungsort ist Jever. Sofern der Mieter Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffenlich-rechtlichen Sondervermögens ist, ist der Gerichtsstand Wilhelmshaven. Gleiches gilt wenn der Mieter keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat. Wir sind berechtigt, den Mieter auch an anderen zulässigen Gerichtsständen zu verklagen.

 

V. Übernahmebestätigung

Durch meine Unterschrift erkläre ich, den Mietgegenstand unbeschädigt und in technisch einwandfreiem Zustand übernommen zu haben.

 

VI. Salvatorische Klausel

Die Unwirksamkeit einer der vorstehenden Bestimmungen berührt die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen nicht. An die Stelle der unwirksamen Bestimmung soll die Regelung treten, die der unwirksamen Regelung bei wirtschaftlicher Betrachtung am nächsten kommt.

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?